Archiv der Kategorie: Rezensionen

Tim Burton’s “Hänsel und Gretel” wieder aufgetaucht (und ja, seine Version des Märchens ist strange)

Tim Burton Hänsel und Gretel Kurzfilm 1982
Tim Burton hat in den 80ern für Disney Channel Grimms Märchen “Hänsel und Gretel” verfilmt. Der Halbstünder war denen aber zu strange, deswegen wurde er nur einmal ausgestrahlt, zu Halloween 1983. Seitdem galt der Film als verschwunden, auch weil Disney jede weitere Aufführung verbot. Dankenswerterweise hat jemand den Film damals auf Videotape aufgenommen und das bei Youtube hochgeladen. Wer Burtons Filmschaffen verfolgt (wie ich), der erkennt schon in diesem frühen Film ein paar seiner typischen Marotten wieder.

(via)

Dear Inner Demons – Ein Webcomic über das Leiden von Charakteren aus Comics & Videospielen

"Into Darkness" by Christopher Hemsworth, Source: http://dearinnerdemons.com/comic/4
Christopher Hemsworths Webcomic Dear Inner Demons macht nicht direkt gute Laune, ist aber sehr lustig. Wer bekannten Charakteren aus Spielen, Comics oder alten Filmen (und bald Superhelden!) dabei zugucken will, wie sie ihre Existenz traurig finden: Hier geht’s lang.

Ich glaube, ich favorisiere den traurigen Mario (siehe oben, wie gewohnt hier nicht in voller Größe) oder den selbstkritischen Darth Vader. Oder doch den wütenden Bomberman? Ach, ich kann mich nicht entscheiden. Jedenfalls wird das Ding jeden Donnerstag aktualisiert. Es gibt also bald einen Nachschlag.
(via)

Animierte Filmposter

Animiertes Filmplakat The Dark Knight Rises  Source: https://imgur.com/gallery/r2hjm
Ein User mit dem hübschen Nick Rindfleischetikettierungsuberwachungsaufgabenubertragungsgesetz hat eine Galerie mit animierten Filmpostern erstellt. Die sind ja mal sehr geil. Gif-Poster sollten online zum Standard werden.
(via)

Gender and Comics Distribution – Ein Comic

A Behind-the-Scenes Look at Gender and Comics Distribution by Janelle Asselin, Melissa Mendes & Anne Elizabeth Moore http://bitchmagazine.org/post/a-behind-the-scenes-look-at-gender-and-comics-distribution
Bin bei bitchmagazine auf einen tollen Comic von Janelle Asselin Melissa Mendes gestoßen. Ein Blick hinter die Kulissen: Wie kommen die Comics eigentlich vom Verlag in den Comicladen und letztlich zu euch? Was hat das mit Gender zu tun? Lest selbst.

Blogstöckchen: 5 Bücher auf meiner Wunschliste (wurden 10)

René hat mir ein Stöckchen zugeworfen. Da ich aktuell eh zu selten blogge, nehme ich das gern als Anlass für einen neuen Beitrag. Auch wenn ich für den Welttag des Buches etwas spät dran bin.

Aufgabe:

“Zähle 5 Bücher auf, die ganz oben auf deiner Wunschliste stehen, die aber KEINE Fortsetzungen von Büchern sind, die du schon gelesen hast – sie sollen also völlig neu für dich sein. Danach tagge 8 weitere Blogger und informiere diese darüber.”

Bücher lesen

Ich lese meistens viele Bücher gleichzeitig, aktuell sind es 21. In meinem To-Read-Regal bei Goodreads stehen grad 177 Bücher. Mein Wunschzettel bei Amazon umfasst 200 Artikel, alles Bücher bis auf die Max Headroom-DVD-Sammlung. Genug Auswahl ist also da. Bücher empfehlen ist sowieso ein großes Hobby von mir. Also los:

1. Wonder Woman Unbound: The Curious History of the World’s Most Famous Heroine von Tim Hanley

Ein kulturhistorisches Sachbuch über eine Comic-Ikone im Lauf der Zeit. Auf sowas steh ich. Will ich lesen.

2. Masters of Doom: How Two Guys Created an Empire and Transformed Pop Culture von David Kushner

Ein Buch über John Carmack, John Romero und die Software-Schmiede id Software, die uns Spiele wie Commander Keen, Wolfenstein 3D und Doom bescherte. Damals war ich noch zu jung, um sie spielen zu dürfen, das habe ich später nachgeholt. Wie einflussreich id Software für die Spieleindustrie waren sieht man daran, wie quicklebendig das Ego Shooter-Genre noch immer ist. Wie einflussreich sie gesellschaftlich waren und sind, wird bei jedem Amoklauf von Neuem diskutiert.

3. Simians, Cyborgs, and Women: The Reinvention of Nature von Donna Haraway

Ich habe bisher zu wenig Haraway gelesen, dabei strotzen ihre Essays vor interessanten und revolutionären Ideen. Halte ich für essentiell für Cyborgs(sympathisanten).

4. The Illustrated Gormenghast Trilogy von Mervyn Peake

Ich habe schon ziemlich viel Fantasy gelesen, auch die Klassiker. Gormenghast fehlt mir allerdings noch, da kenne ich bisher nur eine Verfilmung. Das muss sich ändern.

5. Malcolm Lowry’s Volcano: Myth, Symbol, Meaning von David Markson

David Markson, dessen Buch “Wittgensteins Mätresse” ich wunderbar fand, schreibt über den großen Säufer und genialen Schriftsteller Malcom Lowry und dessen Opus magnum “Unter dem Vulkan”. Das kann nur interessant sein.

6. Rebels & Devils: The Psychology of Liberation von Christopher S. Hyatt (Herausgeber)

Beiträge von Timothy Leary, William S. Burroughs, Robert Anton Wilson, Aleister Crowley und anderen. Eigentlich nuff said. Gegenkultur, reizt mich immer.

7. Strange Angel: The Otherworldly Life of Rocket Scientist John Whiteside Parsons von George Pendle

John Parsons war ein genialer Raketenwissenschaftler und außerdem ein Anhänger von schwarzer Magie. Genug Stoff für eine spannende Biografie.

8. Girls Who Wore Black: Women Writing the Beat Generation von Ronna C. Johnson und Nancy M. Grace

Wer mich kennt, weiß, dass die Beat Generation ein Steckenpferd von mir ist. Wer die Beat Generation kennt, weiß, dass Frauen dort wenig Beachtung fanden. Das hat sich auch später kaum geändert, noch immer werden weibliche Beatniks ignoriert. Aber es gab sie, wie dieses Buch beweist. Ich freue mich auf ein paar spannende (“Neu”-)Entdeckungen.

9. Stoner: A Novel von John Williams

Eine Wiederentdeckung. Der Roman erschien bereits in den 60ern, findet aber erst jetzt große Beachtung. Was ich bisher las, macht mich neugierig.

10. Raumsoziologie von Martina Löw

Weil: Räume. Körper. Städte. Hochspannende Themen, die mich beschäftigen. Eine neue Soziologie des Raums – ich wär dabei.

Sind jetzt doch zehn Bücher geworden, die Auswahl fiel mir einfach zu schwer.

Ich reiche das Stöckchen dann mal weiter an:

Spiri (wenn er ausm Urlaub zurück ist)
Sanczny
Jean
Impactsuspect, damit der überhaupt mal wieder bloggt.
Steffen, falls der mal über was Anderes bloggen mag.
Thomas
eay
Robin

15 Trickfilmzeichnerinnen und viele Post-Its – Yellow Sticky Notes | Canadian Anijam

Yellow Sticky Notes | Canadian AnijamBei einem Anijam (erfunden von Marv Newland) arbeiten mehrere Trickfilmzeichnerinnen zusammen an einem Trickfilm zu einem bestimmten Thema. Sie kennen dabei die Beiträge der anderen Zeichnerinnen nicht. Am Ende wird aus den zahlreichen Zeichnungen dann ein möglichst aussagekräftiger Film animiert.

Nur mithilfe der bekannten gelben Klebezetteln und einem schwarzen Stift erzählen in Yellow Sticky Notes | Canadian Anijam 15 kanadische Trickfilmzeichner von einem für sie bedeutsamen Tag. Sei es der Untergang der Costa Concordia oder ein Spaziergang mit dem Hund.

Die Idee dazu hatte Jeff Chiba Stearns (Meditating Bunny Studio Inc). Die Beiträge stammen von:

Paul Driessen
Cordell Barker
Lillian Chan
Malcolm Sutherland
Alison Snowden
David Fine
Chris Hinton
Jeff Chiba Stearns
Marv Newland
Louise Johnson
Joel Mackenzie
Jody Kramer
Jonathan Ng
Howie Shia
Janet Perlman

Was ist euer Favorit? Ich finde die verfressenen Insekten von Alison Snowden & David Fine (ab 2:19 Minuten) glaube ich am tollsten.

Bonus: Der Original-Clip Yellow Sticky Notes von 1998, damals nur von Jeff Chiba Stearns:

(via)

Erster Trailer zu Michael Bays Teenage Mutant Hero Turtles

Ich bin kein großer Michael Bay-Fan, aber die Teenage Mutant Hero Turtles fand ich als Kind total cool, auch die Filme. Der jetzt veröffentlichte erste Trailer zum neuen Turtles-Film sieht gar nicht schlecht aus.

Zum Plot ist noch nicht wirklich viel bekannt. Auch der Trailer bleibt da eher vage:

The city needs heroes. Darkness has settled over New York City as Shredder and his evil Foot Clan have an iron grip on everything from the police to the politicians. The future is grim until four unlikely outcast brothers rise from the sewers and discover their destiny as Teenage Mutant Ninja Turtles. The Turtles must work with fearless reporter April O’Neil (Megan Fox) and her wise-cracking cameraman Vern Fenwick (Will Arnett) to save the city and unravel Shredder’s diabolical plan.

Superman mit einer GoPro

Superman with GoPro Screenshot
Das muss ich unbedingt noch posten, auch wenn es nicht mehr taufrisch ist: Superman mit einer GoPro:

Erstellt haben das Video die Jungs von Corridor Digital, die auf Youtube-Videos zu Games spezialisiert sind. Ich erinnere mich, vor gar nicht so langer Zeit über ihr Gravity Gun-Video gestolpert zu sein. Das war ebenfalls ziemlich awesome.

Frozen fractals all around – Frozen/Watchmen Mashup

Ich hab Frozen (Die Eiskönigin – Völlig unverfroren) noch nicht gesehen, aber offenbar kann man den Text von “Let it go”, gesungen von Idina Menzel wunderbar auf Captain Manhattan, den blauen Übermenschen aus Watchmen beziehen.

Das geht sowohl, wenn man die Lyrics mit dem Original-Artwork von Dave Gibbons kombiniert, als auch, wenn man Szenen aus dem Watchmen-Film von Zack Snyder mit dem Song unterlegt.

(via)

Noisey streamt La Dispute – Rooms of the House in voller Länge

La Dispute The Rooms of the House Album Cover
Wer mich kennt, weiß, dass ich großer Musikhörer bin, auch wenn Musik hier im Blog nur selten eine Rolle spielt.

Wer mich kennt, weiß auch, dass eine meiner Lieblingsbands La Dispute heißt. Bei der Beliebigkeit, die allein schon eine Bezeichnung wie “Post-Hardcore” mit sich bringt und der viele Bands dann leider auch entsprechen, ist es schön, dass mitunter Bands auftauchen, die ihren ganz eigenen Sound mitbringen und auf die der Begriff ohne Abwertung passt (oder eben gerade nicht).

La Dispute sind so ein Fall. Seit 2006 ihre erste EP Vancouver erschien, arbeiten sie stetig an der Perfektionierung ihres Stils, ohne ihre Einzigartigkeit dabei einzubüßen. Ich nenne das für mich “Herzmusik”, weil die Songs mich oft so tief berühren.

Warum ich das hier eigentlich schreibe: Bei Noisey könnt ihr grad das neue Album Rooms of the House in voller Länge streamen. Offiziell erscheint das Album dann am 21. März.