Linktipp: „Ihr durchtriebenen, miesen Fotzen“ | Anna bei Maedchenmannschaft.net

Auch wenn mein Blog deutlich weniger LeserInnen als Maedchenmannschaft.net hat (und noch weniger Kommentierende) möchte ich euch im Sinne besserer Vernetzung auf „Ihr durchtriebenen, miesen Fotzen!“ von Anna hinweisen. Im Artikel setzt sie sich mit der Frage auseinander, wie mensch mit sexistischen und menschenverachtenden, aber auch mit kritischen Kommentaren umgeht. Das Ganze ist natürlich noch einmal komplizierter, wenn es in einem explizit feministischen Umfeld passiert. Was tun mit Kommentaren aus dem Umfeld sogenannter Maskulisten- und Väter-Blogs, deren einziges Ziel es zu sein scheint, feministische oder genderdekonstruktivistische Diskussionen durch immer wiederholte Grundsatzdiskussionen zu torpedieren? Wie mit Beleidigungen oder Drohungen umgehen, wo einen das deutsche Recht als Blogger doch verpflichtet, seine postalische Adresse für jeden gut sichtbar anzugeben?

Löschen? Kommentieren? Lächerlich machen? Ausstellen? Anzeigen? Und wo kommt eigentlich der Hass in manchem Kommentar her?

Sagt eure Meinung, schildert Erfahrungen, hier oder dort.

Edit: Ihr glaubt nicht, dass es solche Kommentare gibt? Hier habt ihr einen (wurde verständlicherweise gelöscht, ich erlaube mir aber, ihn hier als Bild zu konservieren):

Advertisements

5 Antworten zu “Linktipp: „Ihr durchtriebenen, miesen Fotzen“ | Anna bei Maedchenmannschaft.net

  1. Nur noch ein kleiner Linktipp zu dem Thema – das Problem ist leider international (naja, alles andere wäre auch seltsam gewesen).
    http://thechicktionary.com/post/409408816/the-five-types-of-haters-female-bloggers-encounter-and

  2. Lustig? Ich finde sowas kein bißchen lustig, was schlicht daran liegt, dass der Typ eben über keinerlei Humor verfügt. Dumme Rumpöbeleien sind nicht witzig, sondern primitiv und das scheint mir der große Unterschied zwischen den FeministInnen und deren gegnern zu sein: bei letzteren ist der Anteil geistiger Tiefflieger signifikant höher.

  3. Ach der Vorwurf… Ja, FeministInnen sind humorlos, weil sie nicht über frauenfeindliche Kommentare lachen. Findest du rassistische Witze auch lustig?

  4. Also ich hab bei dem Kommentar von Bernhardt herzlich gelacht. Ich vermisse bei Leuten, die dem Feminismus nahestehen oder der Gender-Ideologie die Fähigkeit zu Humor.

    Der Kommentar ist doch lustig, auch wenn er nicht wirklich ernstzunehmen ist.

    Ich verstehe nicht, was daran schlimm ist. Wenn so ein Kommentar bei mir irgendwo stehen würde, würde ich ihn nicht löschen, sondern wahrscheinlich ironisch kommentieren oder so.

    • „Ich vermisse bei Leuten, die dem Feminismus nahestehen oder der Gender-Ideologie die Fähigkeit zu Humor.“

      Das kann daran liegen, dass „diese Leute“ eben über andere Dinge lachen als du. Du findest es lustig, wenn sexistischer Müll über Frauen geschrieben wird. Andere eben nicht. Und deswegen haben die anderen keinen Humor? Die Art der „Logik“ finde ICH witzig…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s