DC New 52 Batman #1 Review: Gotham versus Batman

Weiter geht es mit dem von vielen wahrscheinlich am Sehnlichsten erwarteten Comic dieser Woche: Batman #1, geschrieben von Scott Snyder, gezeichnet von Greg Capullo.

Cover: Batman kämpft gegen ein paar mehr oder weniger bekannte böse Buben. Ein paar kann ich sogar einordnen, von allen Superhelden kenne ich Batman immerhin am Besten. Batman sieht herrlich böse aus, das Cover von Capullo gefällt mir gut.

Story: Während Batman einen mysteriösen Mordfall aufklärt, stößt er auf Dinge, die sowohl seine Identität als Bruce Wayne, als auch die als Batman zutiefst bedrohen. Mehr will ich gar nicht verraten, lest einfach selbst.

Review: Scott Snyder startet gleich mit Vollgas und lässt einen großen Teil der bösen Prominenz direkt in Batman #1 auftreten, manche davon in ungewohnter Position. Sein Bruce Wayne hat Großes vor, sein Batman untersucht eigentlich nur einen kleinen Fall, muss aber schnell erkennen, dass das nur die Oberfläche war. Batman #1 ist wirklich gut gemacht. Interessant, dass nach Detective Comics #1 auch in Batman #1 Masken ein Thema sind. Ich nehme mal an, dieses Motiv wird Scott Snyder nicht zufällig wieder aufgegriffen haben. Das verspricht noch spannend zu werden. Schon über Batman #1 kann man ordentlich nachdenken, grad in Verbindung mit Detective Comics #1.

Gezeichnet wurde Batman #1 von Greg Capullo (unter Anderem Spawn). Seinen Stil muss man mögen. Er passt größtenteils gut zu Batman. Seine Bösewichte sehen wirklich fies aus, sein Batman wirkt grimmig und kantig. Die Actionszenen sind sehr gut gelungen. Deutlich unspannender ist der Bruce Wayne-Part der Geschichte ausgefallen. Hier mangelt es manchmal an Details. Mich störte es darüber hinaus sehr, dass Capullo aus unerfindlichen Gründen nahezu allen männlichen Protagonisten ein Schumi-Kinn verpasst hat. Capullos Zeichnungen sind dann am Besten, wenn sie düster und brutal sind.

Fazit: Ein sehr guter Comic. Erzählerisch nahezu genau das, was ich mir von Batman erhoffe, zeichnerisch in weiten Teilen gelungen, in manchem Detail aber nicht ganz nach meinem Geschmack. Ich hoffe, Snyders Geschichte hält das Niveau, das Batman #1 verspricht, Capullo darf sich gern noch ein ein bisschen steigern.

Weitere Infos, Reviews, News und natürlich den Comic gibt es wie immer bei Grober Unfug.

4 Antworten zu “DC New 52 Batman #1 Review: Gotham versus Batman

  1. So, The Dark Knight gabs leider nicht mehr, also vorerst kein Review dazu. Habe aber gelesen, dass Dark Knight nicht so der Bringer sein soll.

  2. Wow, das ging schnell.

    @eincomicleben: Ich hab, glaube ich, nie eine Batman-Story gelesen, wo nicht Bruce Wayne unterm Kostüm steckte. Und Snyder ist ein sehr guter Autor, das sehe ich genauso. Der weiß, wie es geht. (auch wenn ich Jeff Lemire fast noch lieber mag ^^)

    @Achim: Ja, den werd ich voraussichtlich auch mitnehmen (und besprechen). Grant Morrison ist immer so eine Sache. Grad mich als relativen Noob überfordert der oft gnadenlos.

    Danke für eure netten Kommentare.

  3. Ich mochte ja Dick als Batman, war aber auch nicht sonderlich überrascht, dass mir Snyders Geschichte gefallen hat (der Mann kann einfach schreiben).

  4. Jep, Batman #1 war wirklich gut. Ich bin froh, dass der Grant Morrison Run endlich beendet ist und der ‚richtige‘ Batman wieder unter dem Cape steckt. Und morgen erscheint Batman: The Dark Knight #1, mal schauen wie der einschlägt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s