Reshma Chhibas Installation einer riesigen Vagina im ehemaligen Frauengefängnis

Die Künstlerin Reshma Chhiba hat in Südafrika den Zugang zu einem früheren Frauengefängnis in Johannesburg in eine 12 Meter lange Vagina verwandelt. Aus Protest gegen die Unterdrückung, die Frauen während der Apartheid innerhalb der Mauern des Frauengefängnissen erleiden mussten, schreit und lacht die Vagina.

It’s a screaming vagina within a space that once contained women and stifled women. It’s revolting against this space… mocking this space, by laughing at it.

In Südafrika, wo es jährlich zu 65.000 sexuellen Übergriffen gegen Frauen kommt, ist die Installation natürlich auch ein Plädoyer gegen (sexuelle) Unterdrückung und für Selbstbestimmung und wird anscheinend kontrovers diskutiert – die Vorwürfe reichen von Pornografie über Blasphemie bis dahin, dass die Künstlerin mit ihrer Darstellung einer Vagina noch dazu beitrage, dass Frauen Opfer von Übergriffen würden.

Hier ein Video der Installation, indem die Künstlerin nochmal klar stellt, was sie damit beabsichtigt:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s