Archiv der Kategorie: Filme

Neuer Trailer zu Mad Max – Fury Road

Mad Max - Fury Road Trailer

Trailer, naja. Schau ich mir hin und wieder gerne an, aber hol ich mir selten in mein Blog. Für Mad Max mach ich ‘ne Ausnahme, der hat einen besonderen Platz in meinem Herzen (allerdings eigentlich nur der erste). Jetzt ist ein neuer Trailer zum nächsten Teil Mad Max – Fury Road aufgetaucht. Sieht extrem lecker aus! Da könnte was Tolles auf uns zukommen.

(via)

Akte X kommt zurück!

Akte X The X Files Logo

Gute Neuigkeiten! The X-Files (Akte X), DIE Serie meiner Jugend, kommen nach langer Pause zurück. Fox hat sechs Episoden in Auftrag gegeben. Und alle sind mit an Bord: Chris Carter, Gillian Anderson und David Duchovny. Der X-Phile in mir jubelt hart.

Drogenkonsum in Filmen Supercut

Supercuts können cool sein. Der hier zum Beispiel. Drugs in Cinema. Und Welcome Back, René.

 

David Lynch kocht Quinoa

David Lynch kocht Quinoa

Ich würde mir wahrscheinlich alles von David Lynch angucken. Wirklich alles? Here we go: David Lynch kocht Quinoa, 20 Minuten lang:

Bei David Lynch wird wirklich alles strange (auch dank der typischen tiefen Töne im Hintergrund, die eine bedrohliche Atmosphäre erzeugen und die ihn offenbar auch bei Quinoa-Kochen umgibt). Nebenbei erzählt er noch eine Geschichte von einer Zugfahrt ins damalige Jugoslawien und trinkt Wein. Weil man das eben tut, beim Quinoa-Kochen.

Open Culture hat das Rezept für euch, falls ihr es nachkochen wollt.

(via @nulipan via @antiprodukt)

Daniel Crooks: A Garden of Parallel Path

A garden of parallel paths by Daniel Crooks

Ziemlicher Mindfuck. A Garden of Parallel Paths von Daniel Crooks. Der Kurzfilm zeigt Straßen Melbournes, tatsächlich parallel,  aber anders als in unserer Realität, unserem Universum. Tolle Musik auch!

Hmm. Ok, man kann das Video leider nicht einbinden. Nicht so cool.

Kandidatinnen für das Amt des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin einfach mal den Voight-Kampff-Test machen lassen

The Wave Magazine - More Human Than Human

Groß! Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin einfach mal den Voight-Kampff-Test machen lassen. Hat das The Wave Magazin 2003 in San Francisco tatsächlich gemacht. Subject 4 hat den Braten offensichtlich gerochen. Der Kandidat hat den Test selbstverständlich auch bestanden. Die Kandidatinnen sind beide Replikanten. Auch ganz interessant.

(via)

Los Angeles – The City in Cinema

Ich wollte eigentlich schon immer nach Berlin ziehen. Obwohl ich damals erst zweimal in Berlin war und mich nur an einen Besuch erinnern konnte. Berlin faszinierte mich und da ich die Stadt nicht selbst besuchte, bestand all mein Wissen über Berlin aus dem, was ich mir erlesen und erschauen konnte. (Pop)Kultur. Boris, Kreuzberg, 12 Jahre in der Schule. Berlin Alexanderplatz – nie wirklich gelesen, aber immer auf der Leseliste. Wim Wenders. Christiane F. Und all die anderen Berlingeschichten. Von Kalkbrenner bis zu schlechten Vampirgeschichten.

All die Geschichten ergeben ein ziemlich treffendes Bild. Städte sind sehr verschieden. Da finde ich es nützlich, sich vorher in der Popkultur zu informieren.

Colin Marshall hat im Alleingang versucht, eine Popkultur für Los Angeles zu erschaffen und, vielleicht noch wichtiger: zu erklären. The City in Cinema sind eine Reihe von Video-Essays über die Darstellung der Stadt Los Angeles in populären Filmen. Ich verlinke hier nur ein Video (Blade Runner natürlich), aber ihr müsst selbstverständlich alle Videos schauen, um das komplette Bild zu kriegen. Sowas wünsche ich mir auch für andere Städte und eigentlich sogar für andere Medien.

Bisher gibt es Essays zu 16 Filmen:

Alien Nation (Graham Baker, 1988)
Blade Runner (Ridley Scott, 1982)
Brother (Takeshi Kitano, 2000)
The Crimson Kimono (Samuel Fuller, 1959)
Drive (Nicolas Winding Refn, 2011)
The Driver (Walter Hill, 1978)
Her (Spike Jonze, 2013)
The Killing of a Chinese Bookie (John Cassavetes, 1978)
Kiss Me Deadly (Robert Aldrich, 1955)
The Limey (Steven Soderbergh, 1999)
Model Shop (Jacques Demy, 1969)
Night of the Comet (Thom Eberhardt, 1984)
Repo Man (Alex Cox, 1984)
Southland Tales (Richard Kelly, 2006)
Strange Days (Kathryn Bigelow, 1995)
Timecode (Mike Figgis, 2000)

(via)