Schlagwort-Archive: blog

Justin Hall: overshare: the links.net story

Ich bin zu spät zum Internet gekommen, oder zum Bloggen, um links.net wirklich würdigen zu können, aber wenn kottke.org und die New York Times sich einig sind, dass Justin Hall ein Vorreiter für personal Blogs war, könnte es stimmen.

Lässt sich jetzt in Form einer 40-minütigen Doku nachprüfen. overshare: the links.net story ist für die meisten von uns wahrscheinlich auch sowas wie eine kleine Geschichte des Internets.

„How did it become normal to share from our personal lives on the public internet? This documentary overshare: the links.net story looks at the limits of one person’s desire for online attention.

Hello, my name is Justin Hall and I’ve been sharing my personal life in explicit detail online for over twenty years. Starting in 1994, my personal web site Justin’s Links from the Underground has documented family secrets, romantic relationships, and my experiments with sex and drugs.

overshare: the links.net story is a documentary about fumbling to foster intimacy between strangers online. Through interviews, analysis and graphic animations, I share my motivations, my joys and my sorrows from pioneering personal sharing for the 21st century. In 2004 the New York Times referred to me as „perhaps the founding father of personal weblogging.“ I hope this documentary reveals that I was a privileged white male with access to technology who worked to invite as many people as possible to join him in co-creating an internet where we have a chance to honestly share of our humanity.

Find the whole video free and even pay for it at http://overshare.links.net/

This film is released under a Creative Commons license.

version 20150730″

Nerdcore is dead. Erstmal.

Wer René etwas kennt, für den kommt es nicht völlig überraschend: Er nimmt sich ne Auszeit und sein Blog Nerdcore ist nach 10 Jahren, zumindest in der jetzigen Form gestorben.

Finde ich konsequent, genau wie er finde ich die aktuelle Situation grad deutschsprachiger Blogs, ja eher suboptimal. René so:

Trash und Junk und KatzenGIFs sind letztlich nur eine weiteres Stilmittel um seine eigene Blogsprache zu finden. In Kombination mit Abhängigkeit von Klickzahlen, Aufmerksamkeits-Gravitation in sozialen Netzwerken und dieser ganz furchtbaren Shruggie-„Not giving a Shit“-Haltung entwickelt der Kram allerdings eine ganz eigene Dynamik, die alle Kanäle verstopft mit billigen Jokes und Geschrei. Gleichzeitig entwertet das Mobile Web mit dem Link das zentrale Element des Webs und die bisherigen Werbefinanzierungsmodelle sind kaputt. Geile, neue Ideen vergammeln auf ungelesenen Blogs, weil Grumpy Cats sez „No“. Everything sucks.

Ich schieb das argumentativ meist auf den Wunsch, mit seinem Blog Geld verdienen zu wollen (Euphemismus: Finanzierung), ich glaube auch, dass das das Grundübel ist.

Vielleicht ist es so, dass Blogs ihre Seele verlieren, wenn sie sich lohnen. Dann wäre es auch gut, würde diese Art des Bloggens diesmal wirklich und endlich und entgültig sterben.

In Wirklichkeit ist es natürlich komplexer, aus dem Wunsch nach finanziellem Gewinn für die „Arbeit“ des Bloggens ergeben sich Myriaden von Problemen. Aber alle beruhen darauf, dass Geld rein kommt oder kommen soll. Weswegen ich Bloggen und Geld verdienen möglichst klar trenne.

Ich schreib den Kram hier nicht für Publikum. Ich glaube nicht an das neoliberale Märchen, dass Menschen nur schaffen, wenn sie damit Geld verdienen können, hab ich noch nie.  Ich schreib für Geld. Aber nicht hier.

Für mich funktioniert das und ich muss mir über ganz viele Dinge weniger Gedanken machen. So ’ne Sichtweise nützt aber nicht viel. Die meisten Menschen, die ich kenne, haben nicht die Möglichkeiten oder die Lust, das so zu machen. Außerdem schränkt so eine Herangehensweise natürlich die Zeit und Energie ein, die man in den Kram stecken kann, für den man wirklich brennt.

Wer Geld verdienen will, muss selber hosten. Das ist für manche ein Problem. Mich zum Beispiel:

Ich hab mal kurz drüber nachgedacht, selber zu hosten, irgendwie mehr Kontrolle zu haben, aber ziemlich schnell wurde irgendein Plug-In von meinem Hoster als malicious eingestuft und mein Blog sicherheitshalber vom Netz genommen und irgendwie war das überhaupt nicht lustig, also bin ich bei WordPress geblieben. So wichtig ist de Kram ja auch nicht. Sind nur Texte. Tweets gehören mir ja auch nicht. Sie zu schreiben, reicht doch.

Wer Geld verdienen will, braucht Reichweite. Wer Geld verdienen will, braucht LeserInnen. Werbung, Sponsoring, etc. Abhängigkeiten bestehen. Der Content muss stimmen, für Leser und Werbekunden, nicht nur für einen selbst. Wer Geld verdienen will, muss nicht neuen Content entdecken, sondern welchen, der weiter geteilt wird. René sagt es so:

Blogs und Websites haben als Handwerkszeug für meinen Job als „Kurator von Dingen“ seit der kulturellen Machtübernahme durch Clickbaiters immens an Wert verloren. Der gute Scheiß kommt dort schlichtweg nicht mehr an, weil alle um Clicks abzugreifen nur noch den populärsten Scheiß posten, nicht den besten. Das ist für mich und wie ich arbeite ein massives Problem, das kann man sogar bis hin zur Finanzierung dieses Blogs analysieren: Ein „schnelles Cultural-Item-Blog“ wie NC steht meistens am Anfang von „Item-Hype-Cycles“. Nur: Da passiert nicht viel Traffic, denn die meisten Menschen behaupten zwar, sie würden gerne „Neue Dinge“ sehen, stimmt aber nicht. Deshalb müssen „Neue Dinge“ erstmal ein bisschen die Runde machen und nach ein paar Tagen bei The Verge landen, dann fliegt die Luzie.

Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen und ich hab’s noch gut. Ich schreibe hier mittlerweile auch seit fast 6 Jahren, da lassen sich ein paar StammleserInnen kaum vermeiden. Ich bin nicht ganz schlecht vernetzt, ein paar meiner LeserInnen haben selbst nicht ganz unbekannte Blogs. Da kommt schon was rum über Referrer. Andere bloggen wahrscheinlich immer noch wirklich komplett ohne LeserInnen. Dürfte es laut Logik vieler gar nicht wirklich geben.

Gibt’s aber und deswegen mach ich mir wenige Sorgen um die Zukunft und deswegen stimme ich auch nicht in den negativen Grundton mancher Kommentare drüben bei Nerdcore ein. Es ist nicht alles kaputt und offline ist keine Lösung.

Ohne René hätte ich in den letzten Jahren weniger gebloggt und weniger LeserInnen gehabt. Was er mit Nerdcore in den letzten 10 Jahren geschafft hat, ist eine tolle Geschichte. Die Zukunft wird mindestens genauso spannend. Ab Oktober gibt’s Neuigkeiten!

Linktipp: Herzteile – Ein Blog zur digitalen Spielkultur

Herzteile Digitale Spielkultur Blog
Da ich momentan irgendwie wenig spannenden Content finde, hier mal ein Hinweis auf einen anderen Blog, der interessante Artikel postet. Herzteile beschäftigt sich mit digitaler Spielkultur. Dabei geht es eher um die Wirkung von Spielen als um Reviews. Die ersten Artikel gefallen mir gut. Lest mal rein und lasst einen netten Kommentar da, wenn es euch gefällt. Ich hab den Blog direkt in meine Blogroll gepackt.

Sonstwas gesucht und Ti_Leo gefunden- Auswertung der Suchstatistik

Andere haben es vorgemacht, ich find die Idee toll, also werte ich heute mal die Begriffe aus, mit denen mein Blog bisher gefunden wurde. Ist insgesamt (noch) eher unlustig, aber immerhin. Auf das Bild klicken, um zu sehen, mit welchen Suchbegriffen ihr auf meinem Blog landen könntet.

„Killerspiel Sims“ führt knapp vor dem langweiligen „Piratenpartei“. Alles ziemlich unspektakulär. Piratenpartei, Geschlecht und die Google- Doodles- das, worüber ich schreibe, wird ab und an auch mal gefunden.Wobei „Killerspiel Sims“ durchaus interessant ist. Googlet das mal: Ich tauche auf den ersten Seiten gar nicht auf, habe mich bei einer schnellen Suche nicht einmal entdecken können. Trotzdem ist es meine Topsuche. Sagt einiges über die schiere Masse an Menschen aus, die diesen Begriff googlet und ALLES zum Thema liest. Tja.

Mehr? Hier treiben sich scheinbar ein paar unfreundliche hier Gesellen rum. Wurde mein Blog doch schon mit „piraten klein halten“ und „pirate hatte keine ahnung“ (Fehler original in der Suche) gefunden.

Offenbar findet man mein Blog sogar, wenn man bloß nach „Rechtsempfinden“ googlet. Das ist natürlich zuviel der Ehre, aber ich freue mich ganz bescheiden trotzdem.

Spannend sind ein paar einzelne Suchen. Warum landet man mit „Penisfrauen“ hier? Ich sag mal: Das war so zumindest nicht geplant. Oder „Geschlecht der Piraten“. Glaubt denn irgendjemand, dass ich das wüsste? Und falls ja: Wieso zur Hölle?

Leid tut mir jemand der nach „keine ahnung wen wählen“ googlet und sich ernsthaft Hilfe erwartet. Sorry, aber das ist etwas viel verlangt.

Linktipp: Recherchieren im Schwarm

Toll Collect, Wikileaks und das Internet- sehr spannender Artikel im Freitag, verfasst von Jens Berger. Mein persönliches Highlight kommt am Schluss (natürlich, den besten Satz hebt man sich für den letzten auf):

Und so wie die Weblogs den Journalismus auf eine breitere Basis gestellt haben, hat das „System Wikileaks“ den investigativen Journalismus revolutioniert. Wenn beide Seiten sich als echte Partner begreifen, so könnte dies der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein.

Herrlich, nicht? Wahr und optimistisch, wenn auch vorsichtig. Selten genug.

Bald wieder was Neues hier, versprochen

Verspreche hoch und heilig für diese Woche einen neuen Beitrag. Hier muss sich wieder was tun. Habe leider momentan einfach wenig Zeit und will nicht inhaltlos und/oder kurz bloggen. Dieser Beitrag hier soll eine Ausnahme bleiben. Längere Beiträge brauchen blöderweise auch eine gewisse Zeit, bis man sie fertig formuliert hat. Naja, versprochen ist ein Anfang.

Edit: Ach ja, laut Gmx ist Müntefering heute fast abgestürzt. Flugzeug musste wohl notlanden. Interessiert euch brennend? Das habe ich gehofft, dann geht es euch wie mir. ;-)

Kein Beitrag von Ti, sondern ein Hinweis auf Lesenswertes bei Einzelmeinung

Lesen. Ignoriert kleinere Rechtschreib- oder Grammatikfehler, der Inhalt zählt. Grad der Hinweis auf bessere Lösungen erscheint mir extrem wichtig, da ich schon mehrmal mitbekommen musste, dass Pädophile, die bisher nicht auffällig wurden, keinen Therapieplatz finden, was, gelinde gesagt, ein RIESENSKANDAL ist.

http://www.einzelmeinung.de/?p=213