Schlagwort-Archive: Homophobie

Google setzt ein Zeichen: Olympia in Sotschi

Google Doodle Olympia Sotschi

„Die Ausübung von Sport ist ein Menschenrecht. Im Sinne des olympischen Gedankens muss jeder Mensch die Möglichkeit zur Ausübung von Sport ohne Diskriminierung jeglicher Art haben. Dies erfordert gegenseitiges Verstehen im Geist von Freundschaft, Solidarität und Fairplay.“

–Olympische Charta, übersetzt von Google

Google setzt ein Zeichen. Am 08.02.2013 beginnen die Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi, die es mehrfach verdient haben, boykottiert zu werden. Homophobie und Korruption überall. Natürlich reichlich schizophren, Homophobie zu kritisieren und gleichzeitig eine riesige Werbeplattform für die Winterspiele 2014 in Sotschi zu bieten. Eine vergebliche Geste. Es wird sowieso jeder die Spiele anschauen. Aber immerhin eine Geste.

Boykottiert Barilla und Wasa

Klare Ansagen von Guido Barilla, Vorsitzender des (bisher) bekannten Nudelherstellers:

„We won’t include gays in our ads, because we like the traditional family. If gays don’t like it, they can always eat another brand of pasta. Everyone is free to do what they want, provided it doesn’t bother anyone else.“

„I have no respect for adoption by gay families because this concerns a person who is not able to choose “

“I would never do an advert with a homosexual family…if the gays don’t like it they can go and eat another brand. For us the concept of the sacred family remains one of the fundamental values of the company.”

„I’m sorry if my comments on La Zanzara have created misunderstanding or polemic, or if I’ve offended anyone. In the interview I only wanted to underline the central role of the woman in the family.“

Ich selbst kaufe sowieso so gut wie nie die teureren Nudeln von Barilla, weil ich qualitativ einfach keinen Unterschied schmecke. Aber selbst wenn das der Fall sein sollte – kaufen wir doch zukünftig einfach nur noch Nudeln anderer Hersteller. Die sind auch lecker. Bei Nudeln fällt Boykott nun wirklich nicht schwer. Und klaren Ansagen sollten klare Reaktionen folgen: Boykottiert Barilla! (Und Wasa, Kamps, die gehören auch zum Konzern.)

Linktipp: Einen deutschen Bogen spannen – Kleine Anekdoten aus öffentlichen Diskursen | medienelite

Bam. Polemisch? Klar. Deswegen weniger wahr? Nie nicht!

Also lesen: Einen deutschen Bogen spannen- Kleine Anekdoten aus öffentlichen Diskursen von lantzschi