Schlagwort-Archive: rätsel

Wer verteilt in London handgemalte Exemplare von The Guardian?

Handdrawn The Guardian Mike Trudeau / Twitter: @miketrudeau

Grad schon getwittert, aber je länger ich drüber nachdenke, umso interessanter find ich’s. Jemand hat am Montag in London eine handgemalte Ausgabe des Guardian von auf den Tag genau vor vier Jahren verteilt. Und zwar bis in kleine Details originalgetreu gezeichnete Ausgaben inklusive Werbung (dafür ohne die Texte der Artikel). Exemplare wurden wohl stapelweise und ohne jede Erklärung in London verteilt. Bin gespannt, ob raus kommt, wer dahinter steckt und wieso.

(via)

Rätsel um Voynich-Manuskript (wahrscheinlich) gelöst

Es stellt die Wissenschaft seit über 100 Jahren vor ein Rätsel: Das Voynich-Manuskript. Gefunden im Jahr 1912 enthält das etwa 500 Jahre alte Manuskript rätselhafte Zeichnungen und Aufzeichnungen in einer unbekannten Sprache.

Ausschnitt Voynich Manuskript

Niemand konnte den geheimen Code knacken. Man rätselte erst über den Sinn des Voynich-Manuskripts und dann sogar über seine Echtheit.

Jetzt haben ausgerechnet Botaniker das Rätsel um das Voynich-Manuskript vielleicht gelöst. Bisher ging man davon aus, dass Voynich-Manuskript stamme aus Europa. Auch Asien war im Gespräch. Durch Vergleich der im Manuskript abgebildeten Pflanzen, Tiere und Mineralien mit denen, die im 15. Jahrhundert tatsächlich wuchsen, kamen die Wissenschaftler Arthur O. Tucker und Rexford H. Talbert zum Ergebnis: Anders als bisher angenommen stammt das Voynich-Manuskript offenbar aus der „Neuen Welt“, genauer aus Mexiko.

A search of the surviving codices and manuscripts from Nueva España in the 16th century reveals the calligraphy of the Voynich Ms. to be similar to the Codex Osuna (1563-1566, Mexico City). Loan-words for the plant and animal names have been identified from Classical Nahuatl, Spanish, Taino, and Mixtec“ — references to some of the native languages of Mexico prior to the Spanish Conquest. The majority of the text, the authors propose, is an extinct dialect.

Da man nun weiß, wo das Manuskript her kommt, besteht auch Hoffnung darauf, es zu entziffern. Wobei mir immer sehr gefiel, dass niemand wusste, was im Voynich-Manuskript steht. Deswegen finde ich es fast ein bisschen schade, dass wir bald auch dieses Rätsel entgültig gelöst haben werden.

Was bisher geschah: Patrick Swayze ist tot, das Rätsel um Kornkreise als Google-Doodle noch ungelöst und ein tödliches Virus wurde in Afrika entdeckt.

Lustiges bei Google: Seit heute nacht 0 Uhr wurde das Google-Zeichen durch Kornkreise ersetzt. Klickt man es an, googlet man nach „Kornkreise“. Hier eine Linksammlung zum Thema:

http://www.google.de/#q=Kornkreise&hl=de&ct=goog_e&oi=ddle&fp=64ae5300522d1bb2

Und was Traurigeres: Patrick Swayze ist gestern gestorben.

Und in Afrika haben sie ein tödliches, ebolaähnliches Video (Hello Freud: Müsste das nicht „Virus“ heißen? Edith) entdeckt. Was für ein Tag.

Und was mache ich? Ich schreibe und tagge auf dreiste Art und Weise, damit mein Blog bei Google besser gerankt wird. So ist das. Euch einen schönen Tag, trotz allem.