Schlagwort-Archive: Utopie

ti_leos Links zum Sonntag (KW 13)

Letzte Woche gab’s keine Links, da war ich in Stockholm. Diese Woche bin ich auch nicht allzuviel zum Lesen gekommen, aber ein paar interessante Links habe ich doch für euch.

ti_leos Links zum Sonntag (KW 13)

Mir war Cicada 3301 bisher unbekannt, aber die Geschichte dahinter ist filmreif. 2012 tauchen erstmals geheimnisvolle Rätsel im Internet aus, gestreut von einer geheimnisvollen Gruppe(?), die bald Cicada 3301 genannt wurde.  Niemand weiß warum, aber ein paar Kids machen sich daran, den Code zu knacken. Cicada: Solving the Web’s Deepest Mystery.

Ein Longread, aber unbedingt lesenswert. Kennt ihr John M. Chowning, den „Vater“ digitaler Synthesizer? Falls nicht: The Father of the Digital Synthesizer.

Mit-Cyborg Stefan Greiner hat auf dem 13. Bundeskongress politische Bildung über Mensch-Maschine Brücken und Neuro-Enhancement diskutiert. Sein Eingangsstatement ist ziemlich interessant – weg von den sowieso zunehmend verschwimmenden Grenzen zwischen Mensch und Technik und hin zu Brückentechnologien (scnr).

Interessant, wie grad viele Ideen aus den 60er und 70ern ein Revival erfahren. Über Fully automated luxury communism hat schon Robert Anton Wilson viel nachgedacht. Immer noch ein interessanter und optimistischer Gedanke.

Etwas Kunst darf natürlich nicht fehlen. „The poetry film Was Being Moved? (2011) takes the form of a series of postcards to a “Mr. Parade,” interspersed with vignettes of public rituals and street life in Chicago, New York City, and Taiwan. It features music composed and played by Taiwanese musician Yujun Wang.“ Schön poetisch. Erinnert mich an was, aber ich komme nicht drauf.

Es wird eine Dokumentation über Leonard Nimoy bzw. Spock geben: For the Love of Spock wird von seinem Sohn Adam Nimoy produziert und gedreht.

Außerdem war am 20. März Sonnenfinsternis. Konnte ich dank Bewölkung sogar ziemlich gut beobachten. Die Band Hamferð von den Färöer Inseln hat diese Chance genutzt und ein ziemlich sehenswertes Video zum Song Deyðir Varðar gedreht.

Apropos Schweden. Das genderneutrale Pronomen Hen wird im April endlich ins schwedische Wörterbuch aufgenommen.

Genialer Service. Eine gute Website sollte so aufgebaut sein, dass sogar ein betrunkener User sie versteht. Für 250 EUR (der Preis ist in der letzten Woche stark angestiegen) testet ein UX-Experte sie für euch. Betrunken. The user is drunk.

So, das war’s schon. Ziemlich überschaubar.

 

 

Nerd Supremacy und Isolationismus – Welcome to Reddit Island!

Reddit Island Discussion
Der Artikel ist schon etwas älter, aber vielleicht habt ihr genau wie ich noch nie von Reddit Island gehört? Ein paar Reddit-Nerds, die sich für was Besseres halten, wollen eine Insel (oder eine Geisterstadt) kaufen und dort ihr Nerd-Utopia aufbauen, in dem alles viel besser läuft als im Rest der Welt. Also freier, kreativer und mit mehr Weed. In ihren eigenen Worten (aus dem Mission Statement):

The Reddit Island Project is dedicated to creating an affordable, sustainable, and self-sufficient modern island community by leveraging the financial resources, individual skills, state-of-the-art technology and entrepreneurial investment provided by the inhabitants. Reddit Island will strive to build this new city through residential and commercial real estate, eco-tourism, free market enterprise and by promoting the values of collaboration, volunteerism and mutual respect for all who seek to call Reddit Island their home.

Es ist ihnen auch wichtig, hinzu zu setzen:

This is not an attempt to create an independent island operating outside the law, nor is it going to be a Pirate Bay Sealand spin-off.

Mit ihrer Idee sind die Reddit Island-Planer übrigens nicht allein:

Reddit Islanders are part of a new wave of nerd isolationists. The age of connectivity has paradoxically inspired geeks to try to separate themselves from the real world via elaborate social engineering schemes of varying degrees of improbability.

Nerd Supremacy, quasi. Das Gefühl, dass man gemeinsam und mit den richtigen Tools etwas viel Besseres schaffen könnte, als die unperfekte Realität, in der wir aktuell leben müssen. Zum Reddit Island-Subreddit. Die Diskussion über Reddit Island läuft noch immer. Ihr findet dort Kaufpreise zahlreicher Inseln, Umfragen zum Thema und und und.

Auch wenn Reddit Island auf absehbare Zeit wohl nur ein feuchter Nerd-Traum bleiben wird: Die Bestrebungen einiger Hacker und Nerds sich vom Rest der Welt zu isolieren und ihr ganz eigenes Ding zu machen, nehmen zu. Im Artikel werden ein paar Projekte genannt. Menschen stecken eine Menge Geld in solche Projekte. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ähnliche Ideen, allerdings in viel kleinerem Maßstab, auch hier herum geistern und ich kann nicht einmal sagen, dass ich sie per se doof finde. Die Vorstellung nur mit Gleichgesinnten zusammen zu leben hat durchaus ihren Reiz. Allerdings finde ich es immer noch besser, das „System“ für alle zu hacken und zu verbessern, anstatt sich einfach möglichst weit davon zu befreien, weil man es kann, aber grundlegend gar nichts zu verändern.