Geneoscope- 3D-Brille von 1954

Habt ihr jemals von „Geneoscope“ gehört? Ich bisher jedenfalls nicht. Google kennt das Wort auch nicht und schlägt „Genoscope“ vor.

Geneoscope 3D Brille
(Bildquelle)

Hinter Geneoscope verbirgt sich eine 3D-Technik, präzise: eine Brille, die von Mrs. Genevieve Lott-Fuller erfunden und -Achtung- bereits 1953 zum Patent angemeldet wurde. Angeblich konnte man dank besonderer Linsen, von denen eine das Licht minimal abbremste (ah ja), während die andere das nicht tat, mit einem normalen Fernseher der 50er Bilder in 3D umwandeln. 1954 zeigte der Sender WEEK-TV aus Peoria, Illinois Interesse an der „Technik“. Billig waren die Brillen übrigens nicht gerade: Sie sollten 150 $ das Stück kosten.

Ein paar mehr Infos und Bilder hat Neato Coolville zu bieten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s