Warum klingen TED-Talks eigentlich immer gleich? Sarah Silverman und die Nummer 3000

Mögt ihr TED-Talks? Ich fand das Konzept anfangs ziemlich cool. Ideas worth spreading. Technology, Entertainment and Design. Bei einem TED-Talk halten meistens halbwegs bekannte Menschen kurze, nicht sonderlich anspruchsvolle Vorträge darüber, wie alle Probleme bald durch smarte und sympathische Unternehmer und ein Produkt ihrer interessanten Gedanken gelöst werden können.

Ich überspitze etwas, mehr in die Tiefe geht The Sound of TED: A Case for Distaste. Sehr viel mehr in die Tiefe. Letztlich wird ein Plädoyer für den Ekel gehalten. Jedenfalls analyisert der Artikel ziemlich gut, warum TED-Talks eigentlich immer gleich klingen.

Aber falls euch grad nicht nach lesen ist, schaut zumindest das folgende Video von Sarah Silvermans TED-Talk, in dem sie genau diesen einheitlichen Stil so gekonnt auf die Spitze treibt, dass man sich als Zuschauer unwohl fühlt. Letztlich ein Anti-TED-TED-Talk, wie er nicht besser sein könnte. Außerdem ein Talk, den es nicht offiziell gibt. TED hält den Vortrag wohl für unpassend.

2 Antworten zu “Warum klingen TED-Talks eigentlich immer gleich? Sarah Silverman und die Nummer 3000

  1. Silverman, nicht Silverberg. ansonsten: danke für den hinweis auf diesen TED-talk.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s